iSANO Blog

Informationen auf einer Website zu lesen ist eine Sache. Ein Produkt aber wirklich „in Aktion“ zu erleben, ist wieder etwas anderes. Mit unserem iSANO-Blog zeigen wir deshalb, wie unsere Nährstoffriegel im Alltag Einsatz finden. Erfolgsgeschichten zufriedener Kunden, Interviews mit Ernährungs- oder Sportexperten, Tipps zur richtigen Ernährung oder Infos rund um die Themen Gesundheit, Essen und Wohlbefinden zeigen, wie vielfältig unser iSANO-Riegel einsetzbar ist und was er alles kann.

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

Endlich schlechte Essgewohnheiten ablegen und bewusster essen: So klappt’s

Rituale, Routine, Wiederholungen – wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Auch beim Essen haben wir unsere Vorlieben bzw. unsere (täglich) wiederholenden Angewohnheiten, die sich in unser Leben geschlichen haben. Manche davon sind gut, andere weniger. Für eine ausgewogene Ernährung, ein gutes Wohlbefinden und einen gesunden Körper ist es wichtig, dass du die schlechten Ess-Angewohnheiten erkennst, ablegst und deine Ernährung zum Positiven änderst – mit diesen Tipps gelingt’s:

 

Bewusst werden

Die Frage „Isst du ausgewogen und gesund?“ würden fast alle von uns mit einem deutlichen „Ja“ beantworten. Denn oft sind wir uns unseren schlechten Essgewohnheiten gar nicht bewusst. Viele unserer Verhaltensmuster gehören zu unserem Alltag und passieren automatisch: Ein Löffelchen Zucker in den Kaffee, ein Stückchen Geburtstagskuchen von der Kollegin, die Schokoladentafel auf dem Schreibtisch oder die offene Chips-Tüte auf dem Couchtisch.

Eine gute und einfache Möglichkeit sich über solche unbewussten Essgewohnheiten klarzuwerden ist, ein Ernährungstagebuch zu führen. Wenn du alles, und zwar wirklich alles, aufschreibst, hast du deine Tagesportion schwarz auf weiß. So hast du alles im Überblick, kannst deine Ess-Angewohnheiten sowie deine Ernährung analysieren und ändern. Stell dir die Frage: Was kann ich weglassen bzw. durch eine gesündere Alternative ersetzen?

Hunger oder Appetit?

Wir lassen uns nur zu gerne von unseren äußeren Eindrücken beeinflussen. Besonders beim Essen unterscheiden wir selten zwischen Hunger und Appetit. Denn die verführerischen Essensdüfte oder der Eisbecher sind einfach zu verlockend. Hier können wir einiges von Babys und Kindern lernen: Diese essen nur, wenn sie hungrig sind und hören auf, wenn sie satt sind. So sollte es sein.

Fang an, besser auf deinen Körper zu hören und lass dich nicht mehr von äußeren Eindrücken beeinflussen. Bevor du zugreifst, werde dir bewusst: Esse ich, weil ich Hunger habe oder habe ich gerade Lust darauf?

Das Essen genießen

Oft muss es schnell gehen: Aus Zeitmangel wird das Essen heruntergeschlungen oder einfach während der Arbeit oder vor dem Fernseher verspeist. Schluss damit! Nimm dir Zeit, um in Ruhe dein Essen zu genießen. Wenn man schnell oder nur nebenher isst, ist es wahrscheinlicher, dass man zu viel zu sich nimmt und sich so überisst. Es ist schwieriger, auf den Körper zu hören, wenn der Kopf in die Handlung des Films bzw. die Arbeit vertieft ist. So lässt sich selten erkennen, ob der Hunger noch da ist oder nicht.

Bewusst essen heißt auch, die Nahrung nicht in „gut“ oder „böse“ zu unterteilen. Auch Kalorienzählen ist wenig erfolgsversprechend, wenn man nicht mehr die Speise auf dem Teller, sondern nur noch Zahlen sieht. Unser Körper ist keine Maschine, die exakt so und so viele Kalorien verbrennt, sondern ein komplexer Organismus. Außerdem ist Kalorie nicht gleich Kalorie – je nach Lebensmittel können die Kalorien sogar wertvoll sein. Nüsse beispielsweise haben einen schlechten Ruf, da sie sehr fettreich sind, jedoch liefern sie dafür andere wichtige Inhaltsstoffe.

Schluss mit Belohnungs- bzw. Stress-Schokolade

„Diesen Schokoriegel gönn ich mir als Belohnung“ – wer kennt diesen Satz nicht? Jeder von uns hat sich nach einem anstrengenden Training schon einmal Schokolade oder eine Packung Chips gegönnt. Genauso wie wir in Stress-Situationen zu einer Tafel Schokolade oder einer Tüte Chips greifen. Dies ist natürlich nicht verboten, doch ein Griff zu einer gesünderen Alternative wie Vollkorn-Produkte ist deutlich ratsamer und besser für unseren Körper.

Versuche doch einmal in der Woche einen iSANO-Tag einzulegen. Mit unseren iSANO-Nährstoffriegeln wirst du satt und überisst dich nicht.

 

Facebook Logo

© 2019 ISANO GmbH